Praxisfälle

Nachfolgend erhalten Sie eine Auswahl von echten erfolgreich umgesetzten Fällen aus der Praxis bei Kunden mit negativer SCHUFA aus den letzten Jahren 2014/2015/2016.
Aus Datenschutzgründen werden selbstverständlich keine Namen genannt.

Fall A):
Herr F. hat zwei Häuser geerbt.
Er selbst ist derzeit nicht berufstätig.
Er möchte bestehende Altschulden ablösen und ein Haus "aufhübschen" weil es zukünftig verkauft wird.
Lösung: Herr F. hat ein Darlehen erhalten bei dem die Zinsen bankseitig einbehalten werden.
Somit werden keine monatlichen Zinszahlungen fällig.
Wird das Haus kurzfristig verkauft kann das jetzt neu aufgenommenen Darlehen jederzeit ohne Vorfälligkeitsentschädigung zurückgezahlt werden.

Fall B):
Herr und Frau W. besitzen ein Einfamilienhaus.
Es gibt ein Renteneinkommen und eine vorhandene negative SCHUFA mit mehreren Ratenkrediten.
Das Einfamilienhaus jedoch ist nicht belastet mit einer Grundschuld. 
Lösung: Trotz des Alters der Kunden wurden alle bestehenden Ratenkredite abgelöst und die monatliche Rate drastisch reduziert.
Die Kunden haben ein Darlehen erhalten, welches nach Ende der Sollzinsbindung von 5 Jahren jedoch fällig gestellt wird (Alter des Kunden).
Auch hier kann durch den Verkauf der Immobilie jederzeit das Darlehen ohne Vorfälligkeitsentschädigung abgelöst werden.

Fall C):
Eheleute K. haben eine vermietete Immobilie.
Aufgrund Mietausfall gab es eine Kündigung des Baufinanzierungsdarlehens.
Dazu gab es 12 weitere Forderungen anderer Gläubiger. 
Lösung: Um die Immobilie zu behalten und die 12 weiteren Kredite/Forderungen abzulösen wurde der Bruder der Eheleute K. als Mieter in die Immobilie eingebaut und gleichzeitig als Mitdarlehensnehmer.
Da auch er Altlasten hatte, wurden alle bestehenden Forderungen und das gekündigte Baufinanzierungsdarlehen abgelöst.
Die Immobilie bleibt weiterhin im Eigentum.

Fall D):
Herr L. hat sich an einen Dritten externen Schuldenberater gewandt.
Dieser versprach die Sanierung der Schulden des Kunden vorzunehmen.
In der Folge hat Herr L. Zahlungen an diesen Dritten externen Schuldenberater gezahlt.
Dieser hat das Geld aber nicht korrekt weitergeleitet.
Die Folge war, dass es dann aufgrund Zahlungsstörungen zu Kreditkündigungen kam.
Es drohte die Zwangsversteigerung
Lösung: In der Folge konnte man dieses Darlehen und weitere Kredite zusammenfassen und umschulden.

Fall E):
Herr Z. ist Mieter seiner Wohnung.
Der Eigentümer kündigt an die Wohnung fremd zu verkaufen.
Der Mieter selbst ist Angestellter und hat eine negative SCHUFA aufgrund seiner bisherigen Lebensweise.
Es gab mehrere Ratenkredite mit erheblichen Zahlungsstörungen. 
Lösung: Herr Z. hat die Wohnung gekauft und bleibt als Eigentümer nun weiterhin darin wohnen.
Die bestehenden Ratenkredite wurden ebenfalls mit abgelöst. 

Fall F):
Frau G. ist bei einer angesehenen Rechtsanwaltskanzlei tätig.
Aufgrund des erhöhten beruflichen Stresses wurden Mahnungen der bisherigen Banken einfach in die Schublade abgelegt. Verbunden mit dem Wunsch nach einer eigenen Immobilie und Wegfall der Miete gab es 5 Ratenkredite und 7 Kreditkarten.
Lösung: Frau G. hat eine Immobilie gekauft und alle Ratenkredite und Kreditkarten wurden abgelöst.
Ebenfalls wurden die Kosten der Kaufpreisnebenkosten wie Grunderwerbsteuer, Makler, Notar bezahlt. 

Fall G):
Herr R. und seine Freundin können gegenüber dem Wohnort eine Immobilie erwerben.
Es gab bei einem bestehenden Ratenkredit von EUR 3.100 eine Kreditkündigung.
Lösung: Die Immobilie wurde erworben, der gekündigte Ratenkredit wurde ebenfalls abgelöst.
Ebenso wurden Renovierungskosten in Höhe von EUR 15.000 sowie die Kaufpreisnebenkosten finanziert.

Fall H):
Familie K. hat eine eigene Immobilie und eine gekündigte Baufinanzierung aufgrund Burnout und damit verbundener Zahlungsrückstände.
Dazu gab es gekündigte Bankkredite und offene Rechnungen für Heizöl. 
Lösung: Verbunden mit der Chance der Umschuldung steigerte sich erheblich das "Krankheitsbild".
Nach weiteren 2 Monaten Vorbereitung konnte das gekündigte Darlehen umgeschuldet werden.
Ebenso wurden die bestehenden Ratenkredite und die Heizölkosten umgeschuldet.
Familie K. hat sich wieder erholt.

Fall I):
Eheleute B. haben zusammen ein monatliches Einkommen von EUR 2.900 da beide berufstätig sind.
Dazu monatliche Ausgaben von EUR 2.800 für die Baufinanzierung und diverse Ratenkredite.
Und trotzdem gab es keine Rückstände, aber die Bereitschaft der baufinanzierenden Bank dass man jederzeit umschulden kann.
Lösung: Die monatliche Rate wurde durch eine Gesamtumschuldung auf die Hälfte reduziert und die Eheleute B. haben endlich wieder Luft zum atmen.

 

Fall J):
Herr E. hat als Angestellter ein monatliches Einkommen von EUR 1.800.
Bedingt durch einen Streit mit der örtlichen Bank hat diese das Bankdarlehen gekündigt.
Aus Trotz hat Herr E. dann die Eidesstattliche Versicherung (Offenbarungseid) abgegeben. 
Lösung: Alle Verbindlichkeiten (Bankdarlehen, Kreditkarte, Stromrechnungen) wurden abgelöst.
Es ist nur noch eine Rate zu zahlen.
Der Eintrag im Schuldnerverzeichnis wird auch zeitnah gelöscht. 
Hinweis: Bei einer Eidesstattlichen Versicherung muss jeder Eintrag im Schuldnerverzeichnis anstandslos nachvollzogen werden können.
Hillermann-Finanz hilft Ihnen hierbei in Zusammenarbeit mit den zuständigen Gerichtsvollziehern um an die entsprechenden Nachweise zu kommen.

 

Fall K):
Um dem Sohn finanziell zu helfen nehmen die Eltern ein Darlehen auf.
Abgesichert auf der eigenen Immobilie.
Die Eltern sind über 70 Jahre und Rentner.
Trotz Grundbuchvorrang eines anderen Bankdarlehens kann hier eine Finanzlösung gefunden werde.
Der Sohn und Erbe der Eltern kann jetzt über einen größeren Darlehensbetrag frei verfügen.
Und dies ohne Verwendungsnachweis, hohem Alter der Kunden und Vorrang im Grundbuch.

 

Fall L):
Familie S. hat ein gekündigtes Bankdarlehen.
Beide Darlehnsnehmer verdienen insgesamt eigentlich gut.
Trotzdem gab es von einem großen bekannten Bankpartner eine Kündigung des Baufinanzierungsdarlehns.
Das Objekt ist Top und würde im Verkauf problemlos die Darlehensrestschuld ablösen.
Trotzdem möchte die Familie unbedingt das Objekt behalten.
Als Lösung erhalten die Kunden nun ein großvolumiges Bankdarlehen mit niedriger Tilgung und kurzer Sollzinsbindung.
Nach 5 Jahren Sollzinsbindung wird dann wieder mit einer anderen Bank umgeschuldet.
Eine kürzere Darlehenslaufzeit gibt es nicht.
Nach 3 Jahren ist dann die Schufa wieder sauber.
Während der ganzen Vorbereitung zeigten die Kunden den unbedingten Willen das Objekt zu halten.
Als Ergebnis hat die finanzierende Bank noch einen sehr hohen Zinsnachlaß von 1% gegeben.
Unter dem Strich hat man nun eine monatliche Rate die noch einige hundert EUR niedriger ist als ursprünglich gedacht.
Fazit: Nicht gleich die Flinte ins Korn schmeissen sondern den Sachverhalt eines gekündigter Bankdarlehens durch entsprechende Fachleute prüfen lassen.

 

Fall M):
Frau L. aus Berlin hat ein gekündigtes Bankdarlehen aufgrund Trennung vom Partner und damit verbundenen Zahlungsrückständen.
Dazu kommen diverse Rückstände bei Gläubigern und auch beim Stromanbieter.
Es drohte die Sperrung des Stromzählers durch den Gerichtsvollzieher.

Da Berlin ein begehrtes Land zum bauen ist wird hier ein Teil des Grundstückes verkauft.

Lösung: Das Grundstück wurde vermessen, neue Flurstücke gebildet und der Käufer baut dort ein Fertighaus.
Frau L. benötigt nun nur noch ein kleines Darlehen für die Umschuldung der restlichen Forderungen.
Es hat alles geklappt.
Auch konnte der Stromanbieter überzeugt werden den Stromzähler nicht zu sperren.

 

Fall N):
Herr I. aus Stuttgart hat eine schöne Dachgeschosswohnung und aufgrund "holpriger" Lebensweise einen großen gekündigten Ratenkredit.
Die Familie weiß davon nichts und aufgrund drohender Pfändung Gehaltsansprüche werden nun alles bestehenden Forderungen umgeschuldet.
Aufgrund der Werthaltigkeit der Immobilie erhält Herr I. für die Umschuldung einen guten Zinssatz.

 

Fall O):
Familie S. aus dem Schwarzwald hatte wegen Kurzarbeit Zahlungsschwierigkeiten.
Die Folge war eine Kündigung der Baufinanzierungsdarlehen durch die örtliche Bank.
Auch öffentliche Mittel und die bestehenden Ratenkredite wurden wegen Zahlungsrückstand gekündigt.
Die Bonität reichte im Frühjahr 2015 noch nicht aus um den seit damals bekannten Kunden umzuschulden. 
Lösung: Der Arbeitgeber konnte davon überzeugt werden die Vermögenswirksamen Leistungen voll als Netto für den Arbeitnehmer auszuzahlen.
Ebenso wurde die Zahlung der Betrieblichen Altersvorsorge eingestellt, was auch mehr Netto für den Kunden bedeutet.
Im Herbst gab es noch vom Arbeitgeber eine Gehaltserhöhung.
Jetzt im Dezember 2015 wurde erfolgreich der Darlehensvertrag unterschrieben.
Begonnen mit der Vorbereitung hat man im Januar 2015.
Hillermann-Finanz hat auch für Sie einen sehr langen Atem um Ihnen zu helfen!

 

Fall P):
Familie T. aus Stuttgart ist Mieter und der Verkäufer hat den Kauf der Mietwohnung angeboten.
Es gab mehrere negative Einträge in der SCHUFA.
Auch war das Schuldnerverzeichnis belastet. 
Lösung: Durch den Kauf der eigenen ETW fällt die Miete weg.
Ebenso fallen die Belastungen der vorhandenen Ratenkredite weg.
Es ist nur noch eine Rate an die Bank zu zahlen.

 

Fall Q):
Ehepaar A. aus Reutlingen hatte im letzten Jahr zwei Todesfälle.
Die plötzlich damit auftretenden Kosten und der persönliche Verlust hat sehr an der Moral des Ehepaares genagt.
Die Folge war eine Kündigung des Baufinanzierungsdarlehens der örtlichen Bank da man einfach den Überblick verloren hat. Wie so oft gibt es bei einer drohenden Zwangsversteigerung nicht nur ein Darlehen sondern dazu noch mehrerer Ratenkredite, Kreditkarten und überzogene Dispokonten. 
Als Lösung wird hier eine gesammelte Umschuldung aller Forderungen plaziert.
Die monatliche Rate wird sogar um einige EUR ermässigt 
Der Druck der drohenden Zwangsversteigerung ist nun weg.
Man kann wieder positiv in die Zukunft schauen.

 

Fall R):
Eheleute J. aus Alzey lebten in einer ETW. Ein anderer Hausbewohner hat die Familie drangsaliert.
Psychisch angeschlagen ist man aus der finanzierten Immobilie gefrustet in eine Mietwohnung gezogen.
Nach einigen Jahren Miete und Doppelbelastung aus der finanzierten Immobilie gab es Zahlungsrückstände verbunden mit einer Darlehenskündigung. 
Nun hat sich die Lage in der finanzierten Immobilie nach Jahren wieder geregelt.
Die Familie zieht wieder in die Immobilie ein, gibt die Mietwohnung auf und hat das gekündigte Darlehen erfolgreich umgeschuldet.

 

Fall S):
Familie E. aus dem Odenwald hat durch Arbeitsplatzwechsel und Kurzarbeit ein gekündigtes Bankdarlehen. 
Das Haus ist eher ein Liebhaberobjekt und deswegen mit einer normalen Bank nur schwer umzuschulden.
Der Gerichtsgutachter war nun auch schon vor Ort und hat ein Gutachten erstellt für die bevorstehende Zwangsversteigerung.
Innerhalb der Familie hat noch jemand mit gebürgt sodass die Finanzierung darstellbar wird.
Gerade noch rechtzeitig konnte das gekündigte Bankdarlehen umgeschuldet werden.

 

Fall T):
Herr P. hat ein paar Kleinkredite und ein nicht so hohes Einkommen. Bedingt durch kurzfristige Arbeitslosigkeit gab es Zahlungsrückstände. 
Das Haus als Sicherheit ist jedoch das Vielfache wert. 
Unter dem Strich konnte man mit einem kleinen Darlehen alle Schulden von Herrn P. auslösen und dies sogar mit geringerer Monatsrate.

 

Fall U):
Ehepaar S. aus Wildberg hat ein gekündigtes Bankdarlehen.
Die Kündigung kam trotz sehr gutem Einkommen zustande da es kurzfristig größere Modernisierungen am Haus finanzieren musste. 
Die daraus erfolgten Zahlungsrückstände ergaben dann die Kreditkündigung.
Trotz hohen Alters der Kunden (einer über 70 Jahre) konnte erfolgreich das gekündigte Bankdarlehen umgeschuldet werden. Ebenso erfolgte eine Zusammenfassung der bestehenden anderen Verpflichtungen.

 

Fall V):
Herr K. aus dem Schwarzwald ist zusammen mit der Mutter halber Grundstückseigentümer einer Immobilie. Bedingt durch den Tod des Vaters gab es dann Zahlungsprobleme bei den verschiedenen Forderungen.
Der Gerichtsvollzieher wollte schon den Offenbarungseid abnehmen.
Durch gutes Verhandlungsgeschick von Hillermann-Finanz mit dem Gerichtsvollzieher wurde diese "Sache" aufgeschoben.
Es erfolgte die Kreditgenehmigung, alle Darlehen können abgelöst werden und man reduziert sogar die monatliche Rate.

 

Fall W):
Frau K. aus Kölner Raum möchte zusammen mit Ihrem Mann eine Immobilie kaufen.
Es gibt noch kleine Forderungen. Die Schufa ist negativ und wird erst 01.01.2020 wieder sauber.
Lösung: Es wird der notarielle Kaufpreis, die Kaufpreisnebenkosten und die Ablösung der Forderungen finanziert.
Somit fällt die Miete weg, die Raten für die Forderungen und die Familie K. ist im Besitz einer eigenen Immobilie.

Fall X):
Herr K. aus dem Schwarzwald ist in Erbengemeinschaft mit seiner Mutter Eigentümer einer Immobilie.
Im Grundbuch ist ein Leibgeding eingetragen. Es gibt ferner ein Betreuer für die Mutter.
Herr K. hat finanzielle Schwierigkeiten und mit einer Sammelumschuldung kann man ihm nachhaltig helfen.
Als Lösung trat das Leibgeding dann hinter die neu zu bestellende Grundschuld für die Bank zurück.
Dies jedoch nur in Verbindung mit umfangreicher Prüfung durch entsprechende Betreuer. Diese Angelegenheit hat mehrere Monate gedauert.
Unter dem Strich ist dem Kunden jedoch mit einer Umschuldung nachhaltig geholfen. Alle Beteiligten waren nach der umfangreichen Prüfung zufrieden.

Fall Y):
Herr V. aus Essen hat eine Blue Card - Blaue Karte - befristete Aufenthaltserlaubnis. Er möchte einen Neubau in Essen finanzieren und verfügt über Eigenkapital für die Kaufpreisnebenkosten.
Die Finanzierung wurde schnell umgesetzt da es ein nachhaltiges Einkommen gibt.
Als Ergebnis wird nun Herr V. als Eigentümer im Grundbuch stehen und freut sich auf einen langen und sicherlich nachhaltigen Aufenthalt in Deutschland als Angestellter.

Fall Z):
Familie H. aus Würzburg hatte in der Vergangenheit Probleme mit der Bedienung verschiedener Raten.
Es gab eine Darlehenskündigung.
Da Familie H. in dem Elternhaus von Frau H. wohnt möchte man das Haus unbedingt behalten. 
Der Sohn hat ebenfalls einen Autokredit mit bislang sehr hohen Bankzinsen. 
Als Familienlösung werden alle drei Personen Darlehensnehmer um damit alle bestehenden Kredite und Darlehen abzulösen.
Unter dem Strich kann das Elternhaus gehalten werden.

 

Termine sind jederzeit möglich, auch am Wochenende. Wir helfen Ihnen deutschlandweit!
Email: info@hillermann-finanz.de - 
Telefon: 07141/1291047 - Handy: 0152/53728220

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2015. Hillermann-Finanz. Alle Rechte vorbehalten.